Zum Reimen schön: Ein Jahr in GedichtenBestellstempel

Startseite

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Bestellung

Impressum/Datenschutz

 

April, April,
der weiß nicht, was er will!
Mal Regen und mal Sonnenschein,
dann hagelt's wieder zwischendrein.
April, April,
der weiß nicht, was er will!
(Dichter unbekannt)

Albert Sergel · Erster April
Hans-Peter Kraus · Wie kann man nur!
Johann Georg Jacobi · April
Heinrich Heine · Das Glück ist eine leichte Dirne ...
Johann Wolfgang von Goethe · Vom Eise befreit sind Strom und Bäche ...

Zwischentext: Ostern
Ostern findet meist im April statt, wenn nicht, beschweren Sie sich beim Osterhasen. Der ist auch Sinnbild dafür, dass Ostern von vielen nicht mehr so ganz ernst genommen wird. Und wer verliebt ist in eine kühle Blonde aus dem Norden, wie es der dicke Kurt Tucholsky war, der lässt sich auch durch den stillen Karfreitag nicht aus dem Konzept bringen. Die andere Osterseite zeigt Matthias Claudius, dessen Gedicht ahnen lässt, welch großartiges Versprechen hinter dem Osterfest zu seiner Zeit stand.

Kurt Tucholsky · Karfreitag
Otto Julius Bierbaum · Osterpredigt in Reimen

Der Osterhase

Matthias Claudius · Osterlied
Heinrich Hoffmann · Der erste Ostertag

Zwischentext: Heinrich Hoffmann (1809-1894)

Heinrich Hoffmann · Die Geschichte vom fliegenden Robert
Nikolaus Lenau · Veränderte Welt
Emanuel Geibel · Die Liebe gleicht dem April ...
Joseph von Eichendorff · Abend
Adelbert von Chamisso · Seit ich ihn gesehen ...
Emanuel Geibel · Wohl lag ich einst in Gram und Schmerz ...
RegenschirmPaul Fleming · Wie er wolle geküsset sein
Franz Grillparzer · Kuss
Kurt Tucholsky · Park Monceau
Rainer Maria Rilke · Die Konfirmanden
Friedrich Rückert · Die Schwalb' ist angekommen ...
Julius Sturm · Nicht in der Weite
Christian Wagner · Wochenkalender
Otto von Leixner · Ich möchte sterben gehn ...
Heinrich Heine · Lass mich mit glühnden Zangen kneipen ...

Buch bestellen - exklusiv im Lyrik-Lädchen